Wie lebt man, wenn man Auschwitz überlebt hat?

Shoshanna Kolmer wurde am 16. Dezember 1920 in Mukatschewe in der heutigen Ukraine geboren (damals Tschechei). 1944 wurde die Familie ins Ghetto Mukatschewe gebracht, Shoshanna jedoch konnte entkommen. Sie wurde auf ihrer Flucht nach Ungarn von den Nazis gefangen genommen, und sofort nach Auschwitz deportiert. Dort durchlitt sie eine fürchterliche Zeit. Bis heute leidet sie gesundheitlich an den Folgen der unmenschlichen Behandlungen. Nur eine Schwester und Tante überlebten den Holocaust. 1946 emigrierte sie mit ihrer Schwester ins damalige Palästina, wo sie eine Familie gründete. Shoshanna ist verwitwet, und lebt seit 2013 im Haifa-Heim für Holocaustüberlebende.

Ganze Sendung (24:44)

Kurzversion (09:02)


© 2017 Faszination Israel - ICEJ-Deutscher Zweig e.V..