Meine Familie lebt

Noemi Isaac wird 1929 in Rumänien geboren. Sie ist kaum 15 Jahre alt, als sie zu Kriegsbeginn in ein Ghetto in Transsilvanien gebracht wird. Ihr Vater kommt in ein Zwangsarbeitslager, sie sieht ihn nie wieder. Später wird sie mit ihrer Mutter, Großmutter, Tante und Schwester nach Auschwitz deportiert. Dort verliert sie fast ihre gesamte Familie, ihre Schwester stirbt kurz nach der Befreiung. Zu Kriegsende wird Noemi mit dem Todesmarsch nach Bergen-Belsen geschickt, dort wird sie Anfang Mai 1945 befreit. Seit 1962 lebt sie in Haifa in Israel. Noemi hat 2 Töchter, 6 Enkel und 17 Urenkel. Sie sagt, dass sie glücklich ist, weil sie es geschafft hat, eine große Familie zu bauen. 

Ganze Sendung (25:01)


© 2018 Faszination Israel - ICEJ-Deutscher Zweig e.V.