Drucken

Geschichte aus dem Schutt

1999 führt die islamische Institution Waqf massive Bauarbeiten auf dem Tempelberg durch - ohne Genehmigung. Ohne Rücksicht auf Verluste werden ca. 400 LKW-Ladungen Erdaushub vom Tempelberg in das angrenzende Kidrontal gekippt. Durch Zufall finden zwei Studenten uralte Münzen auf diesem Erdhaufen. Sie zeigen sie ihrem Professor, dem Archäologen Dr. Barkay. Ihnen wird klar, was geschehen ist und sie beschließen, das 'Sifting'-Projekt ins Leben zu rufen. Inzwischen sind über 500.000 historische Fundstücke aus dem Schutt gesiebt worden - eine archäologische Sensation.

Ganze Sendung (24:54)