Wie ich erfuhr, dass Juden keine Menschen fressen

Im Juni 1966 beschließt die jordanische Regierung, 500 palästinensische Familien aus der Altstadt Jerusalems in das Shuafat Flüchtlingslager zu verlegen, darunter die Familie Bassem Eids. Seine Tante flößt Bassem ein, dass Juden Menschen fressen würden. Als jedoch israelische Soldaten ihn mit Nahrungsmittel versorgen, versteht er, dass er belogen wurde. Durch diese und weitere Erfahrungen kommt Bassem zu dem Schluss, dass er als Palästinenser Israel unterstützen muss. Heute ist Bassem Eid politischer Analyst, Menschenrechtler und Experte für arabische Angelegenheiten - und pro-Israel.

Ganze Sendung (26:16)


© 2021 Faszination Israel - ICEJ-Deutscher Zweig e.V.